Sterbefasten: Als sie lebenssatt war, hörte sie auf zu essen

Die Welt: „... Die meisten Mediziner befürworteten das Sterbefasten als letzte Möglichkeit für unheilbar und schwer erkrankte Menschen, um ein schicksalartiges Leiden zu beenden, das unerträglich war, etwa bei Krebs. ...“

Ein Leben lang hatte Marlies B. mit einer Stoffwechselerkrankung zu kämpfen. Anfang des vergangenen Jahres konnte sie kaum noch etwas essen und nur noch wenig bei sich behalten. Als sie im Mai dann nicht einmal 40 Kilogramm wog, mündeten lange Überlegungen in den Entschluss zum Sterbefasten: Die 74-Jährige hörte auf zu essen und zu trinken.

Quelle: Die Welt online

Kategorie:
Quellen: