Ältere Nachrichten

Seminar: Sterbefasten – Selbstbestimmt leben bis zum Schluss

Das Seminar findet 23.–25. Februar 2018 in Niederkrüchten statt und bietet einen Einblick in die Möglichkeit, das Leben bei Krankheit oder im hohen Alter selbstbestimmt, eigen­ver­ant­wort­lich und würdig durch den freiwilligen Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit zu beenden.

Ex-tazlerin über selbstbestimmtes Sterben

Sigrid Bellack, Ex-tazlerin und passionierte Wanderin, hat Multiple Sklerose. Sie hatte ein erfülltes Leben und will nun ein selbstbestimmtes Ende.

Fasten bis zum Tode – eine Form des Suizids?

Der Krankenhauspfarrer der Evangelischen Kirche von Westfalen Hanno Paul hat in seinem Blog einen differenzierten Artikel zum Sterbefasten veröffentlicht.

Das eigene Ende beschleunigen

Frankfurter Rundschau: Befürworter bewerten den freiwilligen Verzicht auf Essen und Trinken als humanen Weg, das Leben zu beenden. Für den behandelnden Arzt kann es einen Konflikt bedeuten.

Petition zur Legalisierung des Sterbefastens

Die Schauspielerin und ehemalige Bayerische Landtagsabgeordnete Barbara Rütting hat eine Petition zur Legalisierung des Sterbefastens gestartet

Neues Buch zum Thema Sterbefasten

Christiane zur Nieden: Sterbefasten: Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit – Eine Fall­beschreibung. Mabuse, 2016, ISBN: 978-3-863-21287-2, 171 Seiten, 19,95 Euro.

100 Sekunden Sterbefasten im Radio

Das Schweizer Radio SRF 2 Kultur bringt einen 100 sekündigen Beitrag über das Sterbefasten

OYA: Lebenssatt dem Ende entgegenfasten

Vor fünf Jahren begleitete Christiane zur Nieden den Sterbe­prozess ihrer 88-jäh­rigen Mutter, den diese durch frei­willi­gen Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit selbst eingeleitet hatte. Sie litt unter keiner todbringenden Krankheit, jedoch war sie körperlich in vielerlei Hinsicht eingeschränkt, so dass sie keine Lebensperspektive mehr für sich sah.

DMW: Sterbefasten: Ein selbstbestimmter Weg zum natürlichen Tod

In der Deutschen Medi­zin­ischen Wochenschrift (DMW 2015; 140: 1100–‌1102) erörtern der Philosoph und Medizin­ethiker Prof. Dr. phil. Alfred Simon und die Ärztin Nina Luisa Hoekstra das Sterbe­fasten aus ver­schie­den­en Perspektiven.

Sterbe-Fasten rückt in den Fokus

Bei der Generalversammlung des Sterbehilfevereins Exit am 30. Mai in Zürich hat ein Mitglied verlangt, dass in Zukunft auch zur Methode des Sterbefastens beraten und ärztliche und palliativ-pflegerische Experten vermittelt werden sollen.

Strafrechtler wenden sich gegen strengere Gesetze

Weit mehr als hundert Professoren und Praktiker sprechen sich in einem Aufruf dagegen aus, dass die Strafbarkeit der Sterbehilfe ausgeweitet wird. Sie warnen vor einem „Systembruch, dessen Auswirkungen nicht absehbar sind“.

Sterbefasten – eine ethische Bewertung

Im Heft 4/2014 der Zeitschrift “Humanes Leben Humanes Sterben” wurde ein Artikel von Prof. Dr. Dr. Dieter Birnbacher veröffentlicht, der sich mit der ethischen Komponente des Sterbefastens befasst, der beim hpd online veröffentlicht wurde.