Ältere Nachrichten

Petition zur Legalisierung des Sterbefastens

Die Schauspielerin und ehemalige Bayerische Landtagsabgeordnete Barbara Rütting hat eine Petition zur Legalisierung des Sterbefastens gestartet

Seminar für Angehörige und Mitarbeitende in der Palliativ- und Hospizbetreuung

Dieses Seminar fand statt vom 09.09. bis 11.09.2016 in Niederkrüchten und richtete sich:

  • an Menschen, die als Berater für Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht tätig sind und sein wollen,
  • Hospizler, Palliativ Care-Teams, Sterbe- und Trauerbegleiter,
  • Fachkräfte aus dem Medizin- und Pflegebereich, aus psychosozialen Berufsgruppen,
  • sowie alle im seelsorgerischen Bereich tätigen Menschen.

Neues Buch zum Thema Sterbefasten

Christiane zur Nieden: Sterbefasten: Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit – Eine Fall­beschreibung. Mabuse, 2016, ISBN: 978-3-863-21287-2, 171 Seiten, 19,95 Euro.

100 Sekunden Sterbefasten im Radio

Das Schweizer Radio SRF 2 Kultur bringt einen 100 sekündigen Beitrag über das Sterbefasten

OYA: Lebenssatt dem Ende entgegenfasten

Vor fünf Jahren begleitete Christiane zur Nieden den Sterbe­prozess ihrer 88-jäh­rigen Mutter, den diese durch frei­willi­gen Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit selbst eingeleitet hatte. Sie litt unter keiner todbringenden Krankheit, jedoch war sie körperlich in vielerlei Hinsicht eingeschränkt, so dass sie keine Lebensperspektive mehr für sich sah.

DMW: Sterbefasten: Ein selbstbestimmter Weg zum natürlichen Tod

In der Deutschen Medi­zin­ischen Wochenschrift (DMW 2015; 140: 1100–‌1102) erörtern der Philosoph und Medizin­ethiker Prof. Dr. phil. Alfred Simon und die Ärztin Nina Luisa Hoekstra das Sterbe­fasten aus ver­schie­den­en Perspektiven.

Sterbe-Fasten rückt in den Fokus

Bei der Generalversammlung des Sterbehilfevereins Exit am 30. Mai in Zürich hat ein Mitglied verlangt, dass in Zukunft auch zur Methode des Sterbefastens beraten und ärztliche und palliativ-pflegerische Experten vermittelt werden sollen.

Strafrechtler wenden sich gegen strengere Gesetze

Weit mehr als hundert Professoren und Praktiker sprechen sich in einem Aufruf dagegen aus, dass die Strafbarkeit der Sterbehilfe ausgeweitet wird. Sie warnen vor einem „Systembruch, dessen Auswirkungen nicht absehbar sind“.

Sterbefasten – eine ethische Bewertung

Im Heft 4/2014 der Zeitschrift “Humanes Leben Humanes Sterben” wurde ein Artikel von Prof. Dr. Dr. Dieter Birnbacher veröffentlicht, der sich mit der ethischen Komponente des Sterbefastens befasst, der beim hpd online veröffentlicht wurde.

Ein sanfter, kein grausamer Tod

Jeder Mensch hat die Möglichkeit, sein Leben durch den bewussten Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit zu beenden. Dr. Christian Walther zeigt in einem Aufsatz für das Magazin Dr. med. Mabuse, warum dies nicht mit einem grausamen Tod verbunden ist, und gelangt zur Konsequenz, dass der Verzicht auf künstliche Versorgungsmaßnahmen auch für Menschen mit Demenz eine gute Form der Lebensbeendigung sein kann.

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) zur Sterbehilfe

Nikolaus Schneider, der Ratsvor­sitzende der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), hat durch seine spektakulären Äußerungen in einem Stern- und einem ZEIT-Interview der Sterbehilfe-Debatte neue Impulse verliehen. Schneider sagte darin, dass er bereit sei, seine Frau Anne zur Sterbehilfe in die Schweiz zu begleiten, wenn sie dies wünsche. Auch so kann christliche Nächsten­liebe aussehen ...

Sterbefasten: Hürdevolles Dahingehen

DocCheck News, ein Informations­dienst für Ärzte, der sich Social Medwork nennt, berichtet kompetent über den freiwilligen Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit.